Der Globuliwelt Akademie e.V. möchte schwer kranke bzw. chronisch kranke Menschen unterstützen, die sich eine Behandlung beim Heilpraktiker nicht leisten können.

Daher ermöglichen wir Menschen mit geringem Einkommen eine alternativmedizinische Beratung und Behandlung bei den Heilpraktikern aus dem Globuliwelt Expertenkreis.

Entsprechend ihren individuellen finanziellen Möglichkeiten zahlen die Patienten nur einen geringen Eigenanteil oder in Sonderfällen gar nichts.

Wie läuft die Sozialsprechstunde ab?

In einem Erstgespräch – Dauer etwa 1,5 Stunden – mit einem der Heilpraktiker kann der Patient in Ruhe sein Anliegen und seine bisherige Krankengeschichte schildern. Der Heilpraktiker oder die Heilpraktikerin berät den Patienten, welche Therapieverfahren für ihn geeignet wären (z.B. Akupunktur, Homöopathie, Heilpilze, Kräutertherapie, medizinische Heilhypnose, 5-Elemente-Ernährungsberatung oder auch psychotherapeutische Verfahren) und ob spezielle Diagnoseverfahren sinnvoll sind (z.B. spezielle Labordiagnostik). Patient und Heilpraktiker entscheiden anschließend gemeinsam, ob und mit welchen Methoden eine Behandlung erfolgen kann.

Wie viele Behandlungstermine erforderlich sind und in welchem zeitlichen Abstand sie erfolgen, ist abhängig von der individuellen Erkrankung. Grundsätzlich werden die Behandlungskosten jedoch so lange übernommen, wie es aus therapeutischer Sicht erforderlich ist. Eingeschlossen sind auch etwaige empfohlene Mittel wie Globuli, Heilpilze oder Kräuterrezepturen.

Wenn Sie die Globuliwelt Sozialsprechstunde in Anspruch nehmen möchten, nutzen Sie bitte das Antragsformular. (Ausdrucken, ausfüllen und per Post senden an: Globuliwelt Akademie e.V., Vorgebirgstraße 120, 50969 Köln).

Wir prüfen jeden Antrag individuell und beraten Sie zudem gerne.