HubWesthovens

Hub Westhovens – Osteopatic-Posture Therapeut

Wenn Hub Westhovens Hand anlegt, profitieren nicht nur die Fussball-Profis vom FC Bayern München
oder Real Madrid von der Korrektur möglicher struktureller Störungen.
Der aus den Medien bekannte Therapeut, den Superstar Arjen Robben liebevoll als seinen persönlichen
Wunderheiler beschreibt, therapiert weltweit seit über 35 Jahren.
Hub Westhovens ist gelernter Physiotherapeut, Akupunkteur und Osteopath. Das Hauptaugenmerk des Osteopatic-Posture-Therapeuten richtet sich auf die langfristig zu gewährleistende Wiederherstellung des Körpergleichgewichts, der sogenannten Homöostase.

Nicht nur im Spitzensport führen Einschränkungen von Funktionssystem wie dem Bewegungsablauf
zu Störungen des Bewegungsapparats, der Durchblutung, der inneren Organe oder des Nervensystems.

Bei bestehenden Symptomen betrachtet Hub Westhovens immer den gesamten Körper als wichtigen Signalfaktor.
Der Osteopatic-Posture-Therapeut analysiert zunächst bestehende Haltungs- und Bewegungsmuster und versucht dann die Störung im Bewegungsapparat zu lokalisieren.

In der Gesamtbetrachtung ist hierbei ein intensiver Austausch mit den jeweils behandelnden Fachärzten und Therapeuten anderer Fachrichtungen essentiell für die Diagnose und den Behandlungserfolg.

Hub Westhovens lebt das Prinzip der komplementären Medizin.
Weil jede Fachrichtung und Therapieform ihre natürlichen Grenzen hat und oftmals nur „Eine“ und nicht „Die“ Methode zur Behandlung darstellt, ist eine sinnvolle Verknüpfung  von Behandlungsmethoden bei vielen Symptomen unerlässlich.

In der Zusammenarbeit mit der sportmedizinischen Praxisklinik Köln – Sporthomedic-
unter der Leitung von Prof. Dr. Oliver Tobolski, verknüpfen die Spezialisten um Hub Westhovens und Prof. Oliver Tobolski die klassische Sportorthopädie mit der Osteopatic Posture Therapie.

Des Weiteren liegt für Hub Westhovens der Schlüssel in der erfolgreichen Therapie und vor allem
der Prävention beim Patienten selbst.

Sein Konzept „Der aktive Patient“ bezieht den Patienten selbst aktiver in die gesamte Behandlung
ein. Für einen nachhaltigen Behandlungserfolg lernt der Patient, wie er seinen Körper analysieren, kontrollieren und eine drohende Gleichgewichtsstörung selber korrigieren kann.
Dieses Teilsegment der Therapie stellt einen entscheidenden Unterschied zu anderen manipulativen Behandlungsmethoden dar.
Denn ein nachhaltig ausgewogenes Gleichgewicht kennzeichnet sich vor allem oftmals darin,
seine individuelle Gewohnheitshaltung zu ändern.

Als Dozent des Globuliwelt Akademie e.V. wird Hub Westhovens seine Erfahrungen und sein Wissen in Zukunft gerne an interessierte Heilpraktiker, Ärzte und Physiotherapeuten weitergeben.

Genaue Inhalte und Termine sind derzeit in Planung.