FußreflexzonentherapieDie Fußreflexzonentherapie ist Teil der chinesischen Medizin, war aber auch bei den Indianern Amerikas schon vor Jahrhunderten bekannt. Hier im Westen nutzt man sie seit etwa 100 Jahren. In Deutschland wurde diese effektive und wohltuende Behandlungsmethode von Hanne Marquardt weiter verfeinert und beschrieben.

Die Fußreflexzonentherapie nutzt die Erkenntnis, dass der Mensch mit allen Organen noch einmal an den Füßen abgebildet ist. Für jedes Organ gibt es also eine entsprechende Reflexzone am Fuß. Durch bestimmte Massagegriffe können Organe und Körperzonen behandelt und in ihren gesunden Funktionen unterstützt werden. Sowohl akute Beschwerden wie z.B. Verdauungsbeschwerden, Kopfschmerzen, Schmerzzustände im Bewegungsapparat oder Durchblutungsstörungen können dadurch oftmals verblüffend schnell gelindert werden. Aber auch chronische Erkrankungen sprechen in der Regel gut auf die Fußreflexzonentherapie an. Außerdem entspannt die Behandlung und ist aufgrund der regulierenden Wirkung auf das vegetative Nervensystem bestens zum Stressabbau geeignet.

Auch zur Diagnostik kann man die Fußreflexzonentherapie anwenden, da im Bereich erkrankter Organe Auffälligkeiten und Druckempfindlichkeiten bestehen. Im Sinne der Chinesischen Medizin lassen sich Ungleichgewichte des Energieflusses und emotionale Blockaden feststellen.

Da die Fußreflexzonentherapie sowohl als eigenständige Therapieform als auch in Kombination mit anderen Behandlungsmethoden wirkungsvoll angewendet werden kann, eignet sie sich bestens für die Praxisanwendung für Heilpraktiker und Ärzte. Als wohltuende und entspannende „Wellness-Fußmassage“ bereichert sie auch das Spektrum von Wellnessmasseuren (Hinweis: Die Anwendung zur Diagnose oder Therapie von Krankheiten und Beschwerden ist rechtlich ausschließlich Ärzten und Heilpraktikern vorbehalten). Da diese Methode relativ schnell zu erlernen und für die private Anwendung in der Familie geeignet ist, richtet sich dieses Seminar auch an Massageinteressierte Privatpersonen.

Die komplette Ausbildung umfasst zwei Module (jeweils ein Wochenende), wobei das erste auch alleine gebucht werden kann. Für die Teilnahme am zweiten Modul ist jedoch die Teilnahme am ersten Modul Voraussetzung.

Ausbildungsinhalte:

Modul I:

Sie erlernen die Lokalisation der einzelnen Reflexzonen an beiden Füßen sowie die erforderlichen Massage- und Grifftechniken. Außerdem werden die erforderlichen Grundlagen der chinesischen Medizin vermittelt, um Ihnen darüber eine ganzheitliche Behandlung zu ermöglichen. Der Schwerpunkt dieser Ausbildung liegt auf der praktischen Umsetzung mit viel Zeit zum gegenseitigen Massieren und Üben. Dadurch wird gewährleistet, dass die Teilnehmer nach beiden Modulen die Fußreflexzonentherapie sofort im (Praxis)alltag anwenden können.

Modul II:

Das zweiten Modul sollten Sie besuchen, nachdem Sie das Erlernte aus Modul I an unterschiedlichen Patienten/Freunden angewendet und geübt haben. An diesem Wochenende werden nach einer kurzen Wiederholung die ersten Erfahrungen besprochen, eventuelle Fragen geklärt und das Wissen vertieft. Außerdem werden noch ein paar zusätzliche Reflexzonen erlernt.

Wie bereits im ersten Modul ist auch im zweiten Modul viel Zeit für praktisches Üben.

Abgeschlossen wird das Modul II mit einer kompletten Fußreflexzonenmassage, die gleichzeitig als praktische Prüfung für die Erlangung des Zertifikats dient.

Termine:

Modul I: 13./14.12.2014, 10:00 bis 18:00 Uhr

Modul II: 31.1./1.2.2015, 10:00 bis 18:00 Uhr

Kosten: 230,- EUR je Modul inkl. Getränke und Pausenverpflegung (ohne Mittagessen) (Anmeldung)
Einführungspreis: 200,00 EUR je Modul inkl. Getränke und Pausenverpflegung (ohne Mittagessen)

Teilnahmevoraussetzungen:

Modul I: Keine

Modul II: erfolgreiche Teilnahme an Modul I

Dozententeam: Benedikt van Almsick und Sabine Kakizaki, Heilpraktiker

 

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Formular zurücksetzenBeitragskommentare